Rauchwarnmelder "Thermoptek ST 620

F24-ST-620

Neuer Artikel

28,17 € inkl. MwSt. inkl. MwSt. inkl. Versandkosten

Mehr Infos

Rauchwarnmelder "Thermoptek ST 620"Fire Angel Kombinierter Thermo optischer Rauchmelder.

10 Jahre Herstellergarantie auf Produkt und Batterie fest integrierte, nicht entnehmbare Long Life Batterie.

Produktbeschreibung:

Der Rauchmelder FireAngel ST 620 ist speziell für die besonderen Anforderungen der Wohnungswirtschaft in Deutschland und Europa entwickelt. Er überzeugt durch innovative Technik, hohe Betriebssicherheit und einem hervorragenden Preis Leistungsverhältnis. Durch das kombinierte Thermo optische Detektionsverfahren Thermoptek™ Technologie, wird die Empfindlichkeit sowie das Ansprechverhalten des Rauchmelders optimiert. Somit ergibt sich eine schnelle Reaktion und sichere Detektion von langsamen Schwelbränden und schnellen Brandverläufen mit hoher Temperaturentwicklung.

1. Das thermo optische Detektionsverfahren

Das kombinierte Thermo  Optische Detektionsverfahren  Thermoptek Technologie TM bietet viele Vorteile. Diese wegweisende Technologie ermöglicht eine schnelle zuverlässige Detektion bei allen Brandverläufen und gleichzeitig ein Höchstmaß an Fehlalarmsicherheit. Der optische Rauchmelder FireAngel ST 620 ist zusätzlich mit zwei Thermosensoren ausgestattet.

2. Ereignisspeicher / Diagnosemodul

Zusätzlich verfügt dieser Rauchmelder über einen integrierten Ereignisspeicher. In diesem Ereignisspeicher werden Alarmauslösungen gespeichert und dokumentiert. Somit erhalten Sie wichtige Informationen über die Umgebungsbedingungen und Gründe für mögliche Störquellen. Mit dem DIAGNOSELMODUL können wichtige Parameter wie z.B. Batteriezustand, Verschmutzungsgrad der Rauchkammer ausgelesen werden. Somit erhält man vor Ort wichtige Informationen über den inneren Zustand des Rauchmelders. Diese Parameter werden in der DIAGNOSEMODUL Software ausgewertet und übersichtlich grafisch dargestellt.

Technische Daten:

  • Thermo optischer Rauchmelder
  • 10 Jahre Garantie auf Rauchmelder und Batterie
  • 10 Jahre Herstellergarantie auf Produkt und Batterie
  • fest integrierte, nicht entnehmbare Long Life Batterie
  • Einsatzbereich gemäß DIN 14676 zugelassen nach DIN / EN 14604 VdS anerkannt G 211043 CE gemäß Bauproduktenrichtlinie
  • 0086-CPD-557790 großer Testknopf mit Alarm Stopp Taste 2 zusätzliche Thermosensoren Diagnosemodul per USB Anschluss
  • integrierter, auslesbarer Ereignisspeicher Selbstüberwachung mit Störungsanzeige automatische Aktivierung der Batterie bei Inbetriebnahme
  • universell Montageplatte für innovative Befestigungsmethoden.

Als Brandmelder werden technische Geräte oder Anlagen zum Auslösen eines Alarms im Falle eines Brandes in Wohnungen, öffentlichen Einrichtungen, Verkehrsmitteln oder Industrieanlagen bezeichnet. Dabei wird unterschieden zwischen automatischen Brandmeldern, die den Brand anhand physikalischer Eigenschaften erkennen, und nicht-automatischen Brandmeldern, die von Hand betätigt werden müssen. Sinn des Brandalarms ist das Warnen und Wecken von Personen innerhalb eines Gebäudes, das Einleiten von Maßnahmen zur Brandbekämpfung und zum Sach- und Personenschutz meist die Alarmierung von zuständigem Sicherheitspersonal oder der Feuerwehr.

Optische und photoelektrische Rauchmelder

Optischer Rauchmelder
1: optische Kammer mit Labyrinth
2: Halter für Labyrinth
3: Gehäuse
4: Fotodiode (Empfänger)
5: Infrarot-LED


Foto zu Bild oben:
1: Infrarot-LED
2: schwarze Streulichtkammer (geöffnet)
3: Fotodiode
pinkfarben: Strahlwege

Die häufigsten Brandmelder sind die optischen oder photoelektrischen Rauchmelder. Sie arbeiten nach dem Streulichtverfahren (Tyndall-Effekt): Klare Luft reflektiert praktisch kein Licht. Befinden sich aber Rauchpartikel in der Luft und somit in der optischen Kammer (1) des Rauchmelders, so wird ein von einer Infrarot-LED, 5) ausgesandter Prüf-Lichtstrahl an den Rauchpartikeln gestreut. Ein Teil dieses Streulichtes fällt dann auf einen lichtempfindlichen Sensor (Fotodiode, 4), der nicht direkt vom Lichtstrahl beleuchtet wird, und der Rauchmelder spricht an. Ohne (Rauch-)Partikel in der Luft kann der Prüf-Lichtstrahl die Fotodiode nicht erreichen. Die Beleuchtung des Sensors durch von den Gehäusewänden reflektiertes Licht der Leuchtdiode oder von außen eindringendes Fremdlicht wird durch das Labyrinth aus schwarzem, nicht reflektierendem Material verhindert.

Optische Rauchmelder werden bevorzugt angewendet, wenn mit vorwiegend kaltem Rauch bei Brandausbruch (Schwelbrand) zu rechnen ist.

Bei einem Lasermelder wird statt einer einfachen Leuchtdiode (LED) mit einer sehr hellen Laserdiode gearbeitet. Dieses System erkennt schon geringste Partikel-Einstreuungen.

Download