image
image
image
Zoom

Chemikalien-Fluchtmaske KIMI

159,90 

Kategorie:

Produktinformationen „Chemikalien-Fluchtmaske KIMI“

KIMI Chemikalien-Fluchtmaske

Die KIMI – Maske wurde entwickelt, um ihren Benutzern kurzfristigen Atemschutz für Situationen wie Chemieunfälle oder Kriegssituationen zu bieten. Die KIMI – Maske ermöglicht die kürzeste Reaktionszeit und erlaubt Evakuierungen in Notfällen mit Atemgefahr und giftigen Luftschadstoffen, was sie zur besten Schutzlösung in Situationen macht, in denen kleinere Mengen von IDLH-Gasen vorhanden sind. KIMI – Maske bietet hohen Schutz und maximalen Komfort, was eine schnelle Reaktion ermöglicht und sowohl die Arbeiter als auch die Sicherheitskräfte schützt. Die KIMI schützt ihren Träger gegen organische Gase und Dämpfe mit einem Siedepunkt von mehr als 65° C, bestimmte anorganische Gase und Dämpfe, Schwefelfeuergase und andere säurehaltige Gase und Dämpfe, Ammoniak und Ammoniakderivate. Der Filter der KIMI sind mit der elektrostatischen Partikel Filtration P2 ausgestattet.

6 Jahre Garantie.

Die KIMI wurde speziell angefertigt, um die Bedürfnisse der folgenden Branchen zu erfüllen:

  • Bergbau, Öl und Gas
  • Chemie und Petrochemie
  • Zivile Institutionen und Hochhäuser
  • In Sekunden einsatzbereit!
  • Nur 150 – 630 gr. leicht und daher überall dabei.

Optionale Schutztasche unter „Zubehör / Brand-Fluchthauben“!

Eine Fluchthaube (auch: Brand-Fluchthaube) ist eine Schutzhaube aus beschichtetem Gewebe mit integriertem Sichtfenster und Mehrbereichsfilter, die vor allem von der Feuerwehr zur Rettung von Personen aus verrauchten Bereichen, meist aus brennenden Gebäuden, verwendet wird. Diese Haube besteht in der Regel aus kunststoffbeschichteten Textilien, einem relativ flexiblen Sichtfenster aus Kunststoff und einem in die Fluchthaube integrierten Filter. Der Filter verhindert das Eindringen von giftigen Brandfolgeprodukten (Gase, Dämpfe, Ruß) und auch Kohlenstoffmonoxid, die im Rauch eines Brandes vorhanden sind und zu tödlichen Rauchgasvergiftungen führen können.[1] Die Schutzwirkung gegen Kohlenstoffmonoxid (CO) wird durch einen katalytischen Filter (Hopkalit) erreicht, der die Oxidation von CO mit Luftsauerstoff zu CO₂ katalysiert.[1] Eine Fluchthaube ist im Prinzip ein Umluft abhängiges Atemschutzgerät (Fluchtfiltergerät), das giftige Gase aus der Luft herausfiltert.[2] Anders als Press Luft-betriebene Atemschutzgeräte schützt eine Fluchthaube jedoch nicht gegen Sauerstoffmangel in der Umgebungsluft.[3] Fluchthauben neuerer Bauart werden hauptsächlich von Feuerwehren verwendet. Sie besitzen ebenfalls ein Sichtfenster und bestehen größtenteils aus schwer entflammbarem Kunststoff. An sie kann ein Pressluftatmer angeschlossen werden. Durch den erzeugten Überdruck in der Fluchthaube muss sie zudem nicht vollständig abgeschlossen sein, giftige Gase können nicht in das Innere gelangen. Zudem wird die zu rettende Person mit frischer Atemluft versorgt. Für den Atemschutzgeräteträger, an dessen Pressluftatmer die Fluchthaube angeschlossen wird, bedeutet dies einen erhöhten Atemluftverbrauch, da nun zudem die zu rettende Person mit Atemluft versorgt wird.[4]